Der Fernsehturm

 In Sehenswürdigkeiten

Heinrich-Hertz-Turm ist der offizielle Name des 43.000 Tonnen schweren Hamburger Fernsehturms, der von 1966 bis 1968 erbaut wurde und mit 279,2 Meter der sechsthöchste Fernsehturm Deutschlands ist. Sein inoffizieller Name lautet “Telemichel”.

Die Gesamtkosten des Baus werden mit 57,2 Millionen Mark angegeben.

Markant sind die beiden getrennten Turmkörbe für das Aussichts- und Restaurantgeschoss sowie das Betriebsgeschoss für die Fernmeldetechnik.

Seit 2001 ist das Aussichts- und Restaurantgeschoss geschlossen, da kein neuer Pächter gefunden werden konnte. Der Telemichel ist seitdem nicht mehr als Aussichtsturm nutzbar. Nachdem die Räume vier Jahre leerstanden, ist zudem der sog. Bestandsschutz erloschen. Vor einer Wiedereröffnung müssten die Räume an die verschärften Rettungswegbestimmungen angepasst werden.

Bis Ende 2001 befand sich im Turm eine Bungee-Jumping-Station.

Bis 2023 will die Stadt den Turm zu seinem 50. Geburtstag wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Der Heinrich-Hertz-Turm steht unter Denkmalschutz.

Er befindet sich in der Lagerstraße 2. Die nächste U-Bahn-Station ist die Station Messehallen, die nächste S-Bahn-Station ist die Station Sternschanze.

Diese und noch viel mehr Informationen erhalten Sie humorvoll vermittelt auf einer Gästeführung mit Hamburg Explore Britta Mahnke.

Recent Posts

Kommentar verfassen