Kabel, Heidi

Heidi Bertha Auguste Kabel, (* 27. August 1914 in Hamburg; † 15. Juni 2010 in Hamburg), war eine deutsche Volksschauspielerin, Hörspielsprecherin und Sängerin.

Das Geburtshaus von Heidi Kabel befindet sich in der Straße Große Bleichen Nr. 30

Berühmt wurde Heidi Kabel in Aufführungen am Hamburger Ohnsorg-Theater, so z. B. in “Tratsch im Treppenhaus”, “Kein Auskommen mit dem Einkommen”, “Die Kartenlegerin”, und “Der möblierte Herr”.

Bekannt wurde sie auch als Sängerin mit “In Hamburg sagt man Tschüs” und “An de Eck steiht’n Jung mit’n Tüdelband”.

Die Grabstätte von Heidi Kabel befindet sich auf dem Nienstedtener Friedhof. Der Grabstein trägt die Inschrift „To’t Leben hört de Dood“.

Der nördliche Teil vor dem Hamburger Hauptbahnhof trägt seit September 2011 den Namen Heidi-Kabel-Platz (vorher Hachmannplatz). Dort befindet sich auch die neue Spielstätte des Ohnsorg-Theaters.

Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen